Arbeit & Umwelt






Red.File Frieden! Europa &Mondialisation Wirtschaft & Wertschöpfung
Sozial- & Innenpolitik Marxistische Kritik Arbeit & Umwelt Termine / Links

Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Kommentar von Carolin Emcke, 13.04.2019

Die Schüler nehmen die Bundesregierung beim Wort
Bei den "Fridays for Future" brechen sie eine Regel, weil die Politik ihr Versprechen bricht. Die Klimastreiks stehen damit in der Tradition der großen Bürgerrechtsbewegungen.


-bitte hier klicken!-



Kommentar von Red.File, 20.03.2019: Die bürgerliche Stellvertreterdemokratie gelangt an ihre ganz offensichtlichen Grenzen. Die Hauptbetroffenen nehmen ihre Angelegenheiten selbst in die Hand.


Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Von Bryan Dyne, 18. März 2019

Millionen von Schülern und Jugendlichen demonstrieren gegen den Klimawandel


-bitte hier klicken!-



Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Von Andy Niklaus, 13. März 2019

Berliner Verkehrsarbeiter treten erneut in Warnstreik


-bitte hier klicken!-



HANDELSBLATT:
von Frank Specht 03.03.2019

Länder-Tarifrunde:
Acht Prozent mehr Lohn für Beschäftigte im öffentlichen Dienst


-bitte hier klicken!-



Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Von Dietmar Gaisenkersting, 4. März 2019

Verdi unterschreibt Knebelvertrag für Länderbeschäftigte: Streikverzicht bis Herbst 2021


-bitte hier klicken!-



Aus: DER FREITAG
Susanne Götze | Ausgabe 05/2019

Hört endlich auf zu fliegen!
CO2: Nur fünf Prozent der Weltbevölkerung haben überhaupt jemals ein Flugzeug bestiegen. Diese Luxuselite sind wir – eine Bedrohung für das Klima des Planeten


-bitte hier klicken!-



Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Von Anthony Torres, 5.Februar 2019

Frankreich: Gelbwesten protestieren gegen Polizeigewalt
Die „Gelbwesten“ wehren sich gegen den Versuch der Gewerkschaften, ihre Bewegung zu vereinnahmen und abzuwürgen.


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Kommentar von Joachim Becker, 05.02.2019

Der Kohleausstieg ist eine Jahrhundertchance fürs Auto
Doch die besten Möglichkeiten bietet nicht die Entwicklung neuer Batterien für Stromer - sondern der Wasserstoffantrieb.


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Von Joachim Becker, 14.10.2018

Wasserstoff gegen Batteriepanzer
Die neuen Luxus-Elektroautos von Audi und Mercedes sind zu schwer und teuer für den Massenmarkt, sagen Kritiker. Jetzt wird der Ruf nach der Brennstoffzelle wieder laut.


-bitte hier klicken!-



Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Von Markus Salzmann, 28.Januar 2019

Streik bei Audi in Ungarn


-bitte hier klicken!-



Kommentar von Red.File, 31.01.2019: Eher nicht verwunderlich. Denn die Werbewelt des Kapitalismus behrrscht vor allen Dingen eines: Nicht nur Bedürfnisse erzeugen, wo noch keine sind, sondern Ansprüche an Konsumgütern, Luxus und Status allgemein steigern. Das fällt dann auf die Basis, die viele Helikoptereltern akribisch für ihre Kinder angelegt haben. Du bist einzigartig, du bist toll, Die Welt ist schön, Du kannst alles erreichen, was Du willst.

Gemeinschaft mit Anderen oder gar Solidarität wird eher kleingeschrieben, man hat schon Berührungen mit der Außenwelt, aber eher während des gemeinsamen Familienurlaubes, organisiert von einem Tourismo-de-valor-Reiseveranstalter, oder während der zahllosen Gartenpartys, bei denen gleichgesinnte Eltern sich und ihre Nachwüchse feiern.

In der realen Berufswelt, oder auch schon zuvor, in Ausbildungsberuf oder Studium, angelangt, bekommen diese vergötterten jungen Erwachsenen, wie schon die Generationen vor ihnen- zum ersten Male heraus, dass es vielleicht gar nicht so toll um das bestellt ist, was man zu sein oder zu können glaubt. Diese Feststellung ist bitter, tragisch, aber normalerweise kein Untergang. Ihr kann Rechnung getragen werden, indem man sich selbstkritisch hinterfragt, andere Menschen fragt oder auch den Beruf wechselt. Wenn man aber nichts anderes kennt als seine heile, konfliktlose Familienwelt, in der nie unangenehme Fragen gestellt wurden, so wird eine schwere aber handlebare Krise sehr schnell zur persönlichen psychischen Katastrophe.

Und es ist m.E. richtig, Berufswelt, Leistungsprinzip und Lohnarbeit zu hinterfragen und zum Schluss zu kommen, dass man arbeitet, um zu leben, und nicht lebt, um zu arbeiten. Nur dann muss man auch cool genug sein, den einen oder anderen Anspruch oder Konsumwunsch herunterzuschrauben oder auch einmal ganz abzuschreiben.



Aus: ZEIT - ONLINE
Von Stella Hombach und Luisa Jacobs, 31.Januar 2019

Jung und ausgebrannt
Burn-out ist längst keine reine Managerkrankheit mehr, auch Berufseinsteiger leiden unter Überforderung und Stress. Sind Millennials wirklich ausgebrannter als andere?


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT - ONLINE
30.01.2019

Kiyaks Deutschstunde / Greta Thunberg:
Sie hat doch völlig recht


-bitte hier klicken!-



Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
vonKatja Thorwarth, 31.01.2019

Die Angst vor Greta
Greta Thunberg setzt sich für den Klimaschutz ein. Viele unterstützen sie, wenige greifen sie verbal an. Hoffentlich lässt sie sich von den Attacken nicht beeindrucken. Die Kolumne.


-bitte hier klicken!-



Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
vonJoachim Wille, 28.01.2019

Kohle-Ausstieg:
„Deutschland sendet ein falsches Signal“


-bitte hier klicken!-



Aus der TAZ:
Kommentar von Malte Kreutzfeldt, 25.01.2019

Kommentar Stickoxid und Tempolimit:
Fakten zählen nicht mehr


-bitte hier klicken!-



Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Von Marianne Arens, 23.Januar 2019

Tarifrunde der Länder: ein festgelegtes Ritual


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT - ONLINE
24.Januar 2019

Tarifeinigung:
Ver.di meldet Ende der Flughafenstreiks


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
24.01.2019

Verkehr:
Faktencheck: Lungenärzte gegen Stickoxid-Grenzwerte?


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Von Werner Bartens, 23.01.2019

Ein Gesundheitsproblem, das jeden betrifft


-bitte hier klicken!-